Solange der Kiefer noch wächst, kann dieses natürliche Wachstum genutzt werden, um Kieferfehlstellungen auf möglichst zum richtigen Zeitpunkt zu korrigieren.

Der Mensch wächst nicht kontinuierlich, sondern es gibt Wachstumsschübe, die u. a. auch durch Hormone gesteuert werden. Mit kieferorthopädischen Methoden ist es möglich, zur rechten Zeit Wachstum gezielt zu fördern oder zu bremsen. Bei einem zu kurz bleibenden Unterkiefer können die Zahnbögen von Ober- und Unterkiefer nicht korrekt zusammenpassen, die Schneidezähne sind nicht gegeneinander abgestützt und es entstehen gerade vorne Zahnfehlstellungen. Wird das Wachstum des Unterkiefers durch funktionskieferorthopädische Maßnahmen gefördert, passen auch die Zahnbögen aufeinander. Das hierfür richtige Zeitfenster liegt unwiederbringlich zwischen dem 10. und 12. Lebensjahr. Wenn in dieser Zeit eine Behandlung verpasst wird, gelingt es nur mit sehr viel aufwendigeren Methoden, die auch eine chirurgische Korrektur mit einschließen können, eine Anpassung der Kiefergrößen durchzuführen. Ein weiteres wichtiges Zeitfenster liegt um die 6 Jahre; das betrifft eher den Oberkiefer.

Quelle: https://www.ihre-kfo.de/vermeidung-schwerer-zahnmedizinischer-eingriffe

So finden Sie uns

Auto: Parkhaus
"Die Garage", Fischerstraße 59
"Dietrich-Carree-Parkhaus", Marschallstraße 19
"Parkhaus Scheibenstraße", Scheibenstraße 2
Bus:
Linie 722, Victoriaplatz/Kleverstr.
U-Bahn/ Straßenbahn:
U78, U79, 701, 705
Nordstraße - vor dem Haus

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.